Einen Weblink zu diesem Thema finden sie links unter "interessante Links" oder unter "aktuelle News".

Ein Muss wenn man über das Thema Informationen benötigt.

Bei Fragen rund um das Thema, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an einen unserer qualifizierten Makler.

Unser Service für Sie:

Wir helfen bei der professionellen Erstellung folgender Dokumente:

 

 

Vorsorgevollmacht – wahlweise als Generalvollmacht oder Einzelvollmacht(en) erstellbar. Die Einzelvollmachten können auch an
unterschiedliche Personen vergeben werden. Dann bitte Fragebogen für jeden Vollmachtsempfänger einmal ausfüllen.
Für den Fall, dass der Bevollmächtigte die Aufgabe nicht übernehmen kann (z.B. gemeinsamer Unfall) sollte ein Ersatzbevollmächtigter benannt werden.
Die Vorsorgevollmacht soll ein mögliches Betreuungsverfahren von vornherein ausschließen.
 
Patientenverfügung  „Basis“ - diese enthält einfache Regelungen für den unabwendbaren Sterbeprozess. Da die individuelle Patientenverfügung sehr umfangreich
ist, benötigt der Kunde unter Umständen mehr Zeit für die Entscheidungen. Eine Beratung durch den Hausarzt und/oder unsere Anwälte (evtl. kostenpflichtig) kann
ebenfalls in Frage kommen. Um in diesen Fällen zumindest eine erste Regelung getroffen zu haben sollte die Basisvariante sofort ausgefüllt werden.
 
Patientenverfügung „Individuell“ – Beinhaltet alle zu regelnde Situationen mit detaillierten Festlegungen zum Einsatz medizinischer Verfahren usw.
Hier werden weitreichende Entscheidungen für alle Behandlungen oder Operationen getroffen.
 
Betreuungsverfügung – Empfohlen, wenn keine Vorsorgeverfügung erstellt werden soll oder in dieser nicht alle Bereiche geregelt werden.
Wichtig: die Betreuungsverfügung hat für das Gericht nur empfehlenden Charakter. Daran sollte sich orientiert werden, das Gericht kann aber auch anders entscheiden.
Weiterhin kann eine erteilte Betreuung auch wieder entzogen werden.
 
Sorgerechtsverfügung – Ähnlich wie die Betreuungsverfügung eine Empfehlung an das Gericht, wer die Sorge für minderjährige Kinder übernehmen sollte
bzw. wer nicht. Muss wie ein Testament handschriftlich verfasst werden. Hier steht daher lediglich eine Vorlage zur Verfügung.
 
Notfallkontakte – hier bitte die im Notfall zu verständigenden Personen eintragen. Unbedingt die Bevollmächtigten, darüber hinaus sollten aber noch ein bis zwei
weitere Kontakte benannt werden. Idealerweise gut erreichbare Personen.
 
Zusatzerklärung Auslandskrankenversicherung – Bei zwei Notfallkarteninhabern (Ehe, Lebensgemeinschaft) können bis zu vier minderjährige Kinder in die Auslandskrankenversicherung aufgenommen werden. Diese hier bitte benennen.